Menü
Gemeinsames Singen begeistert für den Glauben

Gemeinsames Singen begeistert für den Glauben

Freude und Begeisterung am Glauben erlebten nicht nur die rund 250 Sängerinnen und Sänger beim Kolping-Weltgebetstag am 27. Oktober 2013 in der Pfarrkirche von Wertach, sondern auch die über 300 mitfeiernden Gläubigen wurden mitgerissen, in das Gotteslob einzustimmen. 16 Chöre aus Augsburg-Kriegshaber, Biberbach, Diedorf, Ebenhofen, Fischach, Friedberg, Heiligkreuz, Illerbeuren, Kempten, Legau, Mühlried, Oberstaufen, Oberstdorf, Schrobenhausen, Traunstein und Wertach probten bereits ab dem frühen Nachmittag mit Pater Norbert Becker von den Herz-Jesu-Missionaren die von ihm komponierte und verfasste Messe "Ins Neuland". Mutmachend und motivierend leitete Pater Becker die Sängerinnen und Sänger an, aus sich herauszugehen und ihrem Jubel Gehör zu verschaffen.

Adolph Kolping präsent

In seiner Begrüßung erinnerte Diözesanpräses Alois Zeller an die Seligsprechung Adolph Kolpings vor 22 Jahren genau am 27. Oktober auf dem Petersplatz in Rom. In Form einer Reliquie und eines Porträts war der deutsche Sozialreformer auch im Gottesdienst präsent. Acht Monate lang war die Reliquie durch die Diözese Augsburg unterwegs. Im Anschluss an den Gottesdienst fand sie in der Hauskapelle des Kolping-Allgäuhauses ihren festen Platz.

Weltkirchliche Gemeinschaft

Verbunden mit den Kolpingmitgliedern in über 60 Ländern der Erde betete die Festgemeinde mit Texten aus Ruanda. In seiner Predigt ermutigte Präses Zeller die Zuhörer, dem Missionsauftrag Jeus ernst zu nehmen und - wie Adolph Kolping - verwurzelt in Gott, die Welt zu gestalten.

Anstoß zu Großartigem

Die Diözesanvorsitzende des Kolpingwerkes Sonja Tomaschek bedankte sich bei Pater Norbert Becker und den Musikern für das große Erlebnis dieses Gottesdienstes. Einen besonderen Dank sprach sie Gaby Schöner von der Kolpingsfamilie Fischach aus, die den Anstoß für das Chorprojekt gegeben und auch die Organisation tatkräftig begleitet hat. Den Text des Refrains "Nehmt Neuland unter den Pflug! Nehmt die Zukunft in die Hand. Lasst mit Liebe und Verstand uns die neue Zeit gestalten. Nehmt Neuland unter den Pflug und gebt weiter, was euch trägt und hält. Wir bauen eine neue Welt" sieht sie als sehr passend für die Kolpinggemeinschaft. Sie rief den Mitfeiernden zu: "Kolpingschwestern und -brüder, nehmen wir die Zukunft in die Hand!"