Menü
Spiel und Spaß durch Spenden

Spiel und Spaß durch Spenden

An Christi Himmelfahrt wurde er von Kolping-Diözesanpräses Alois Zeller gesegnet. In seiner Predigt betonte er die Spiritualität des Spiels und nahm dabei die einzelnen Spielgeräte in Blick. Während wir in unserem Leben immer wieder in die Situation kommen, auf einem schmalen Grat balancieren zu müssen, bietet das Netz Sicherheit, in das man sich auch fallen lassen kann. Die nach oben ragenden Pfähle verweisen seiner Interpretation nach zum Himmel und damit zu Gott. Bevor er die Predigt vorbereitete, war ihm selber nicht bewusst, wieviel christliche Botschaft in diesem Spielplatz stecke, so Zeller bei der Segnung.

Der Vorsitzende des Allgäuhauses Herbert Barthelmes bedankte sich bei allen Spendern, die dieses Projekt ermöglicht haben. Firmen, Kolpingsfamilien und Einzelpersonen hatten 25.000 Euro gespendet. Besonderen Dank richtete er an das Bistum Augsburg, das diesen Betrag verdoppelte und damit die wichtige Bedeutung der Arbeit im Kolping-Familienferienzentrum unterstrich.

Neben vielen Spendern waren auch Bürgermeister Eberhard Jehle, Landrat a.D. Gebhard Kaiser und die Vorsitzende des Kolpingwerkes in der Diözese Augsburg Sonja Tomaschek zur Segnung nach Wertach gekommen.